Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website bieten zu können. Wir benutzen Dienste von Drittanbietern, die ebenfalls Cookies einsetzen. Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie hier.
 
 

News



Der Soltn Berghalbmarathon wartet mit einer großen Neuigkeit auf 

Jenesien/Bozen, 6. September 2018 – Nicht nur der diesjährige Sommer biegt auf die Zielgeraden ein, auch die Top7-Laufserie 2018 neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu. Der 18. Soltn Berghalbmarathon ist der vorletzte Höhepunkt der Saison und lockt am Sonntag, 23. September wiederum eine Heerschar von begeisterten Läuferinnen und Läufern nach Jenesien. Mit dem 10 Kilometer langen SoltnRun führen die Veranstalter von den Soltnflitzern eine neue Strecke ein. Sie soll jene Athleten ansprechen, die sich (noch) nicht an die Halbmarathon-Distanz mit ihren etwas mehr als 500 Höhenmetern heranwagen.  

Der Soltn ist ein Natur-Juwel im Herzen Südtirols. Vor allem im Herbst. Dann schimmern die Bergwiesen noch saftig grün, gleichzeitig beginnen die Blätter auf den Bäumen jedoch bereits in den schönsten Gelb- und Rottönen zu leuchten. Dieses Naturspektakel am Tschögglberg können alle Läuferinnen und Läufer im Rahmen eines Sportevents der Spitzenklasse hautnah miterleben. Am Sonntag, 23. September veranstalten die Soltnflitzer zum 18. Mal den Soltn Berghalbmarathon. Die Teilnehmer müssen beim traditionsreichen Südtiroler Klassiker 21,0975 Kilometer zurücklegen und knapp 520 Höhenmeter bewältigen. 

Das Start- und Zielgelände des Soltn Berghalbmarathon befindet sich am Sportplatz von Jenesien auf 1226 Metern Meereshöhe. Nach dem Startschuss um 10 Uhr verlaufen die ersten beiden Kilometer auf Asphaltstraße. Die restlichen 19 Kilometer führen auf breiten Wander- und Forstwegen durch Wiesen und Wälder. Den Streckenrekord beim Soltn Berghalbmarathon halten der Kenianer Elisha Sawe und die Italienerin Antonella Confortola. Sawe bewältigte die 21,0975 Kilometer im Jahr 2005 in 1:10.55 Stunden, die Olympia-Bronzemedaillengewinnerin im Skilanglauf kam 2003 nach 1:22.19 Stunden im Ziel am Sportplatz von Jenesien an. Antonella Confortola ist mit vier Erfolgen beim Soltn Berghalbmarathon auch die Rekordsiegerin. Bei den Männern kommen Confortolas Ehemann Jonathan Wyatt, Said Boudalia, Gabriele Abate, Gerd Frick, Hannes Rungger und Antonio Molinari auf jeweils zwei Tagessiege.    


Die Lärchenwiesen des Soltn laden zum Laufen ein   

Heuer neu im Wettkampfprogramm ist der SoltnRun. Start und Ziel befinden sich an selber Stelle wie beim Halbmarathon, doch mit einer Streckenlänge von 10 Kilometern bei 250 Höhenmetern ist er deutlich kürzer und einfacher zu bewältigen. „Mit dem SoltnRun hoffen wir zusätzliche Sportbegeisterte anzusprechen, die den wunderschönen Soltn genießen wollen, sich derzeit aber noch keinen Halbmarathon zutrauen. Sie haben jetzt die Möglichkeit ein Rennen mit überschaubarer Länge und Höhendifferenz – abseits von Verkehr und Lärm – in einem der schönsten Laufgebiete Südtirols zu machen. Die Lärchenwiesen des Soltn sind ein echtes Eldorado für alle Laufsportler“ betont OK-Chef Hansjörg Prugg von den Soltnflitzern. Der SoltnRun tritt übrigens an die Stelle der Staffel, die heuer nicht mehr ausgetragen wird. 

Das Angebot rundet der nicht-wettkampfmäßige Just-for-Fun-Lauf ab. „Die Streckenführung ist dieselbe wie beim SoltnRun, allerdings gibt es keine Zeitmessung, somit auch keine Wertung und deshalb besteht auch keine Pflicht zum Vorweisen eines ärztlichen Zeugnisses“, so Prugg weiter. 


Die Anmeldungen laufen auf Hochtouren 

Anmeldungen für den 18. Soltn Berghalbmarathon werden bereits auf der offiziellen Webseite der Veranstaltung unter https://www.soltnflitzer.it/halbmarathon/anmeldung/ entgegengenommen. Die Einschreibung kostet für Halbmarathon und SoltnRun ab dem 7. September 30 Euro, für den Just-for-Fun-Lauf indessen 20 Euro. Einschreibungen sind nur bis zum 20. September um 17 Uhr möglich, Nachmeldungen am Renntag (23. September) zwischen 8 und 9 Uhr am Reitplatz in Jenesien. Die Siegerehrung findet um 14.30 Uhr am Reitplatz neben Sportplatz in Jenesien statt. Im Anschluss gibt es die große Verlosung der Lotterie. 

Was die Top7-Gesamtwertung angeht, so führt bei den Männern nach fünf von sieben Wettkämpfen der Bozner Gianmarco Bazzoni (Athletic Club 96) das Klassement mit 1535 Punkten an, vor Jürgen Kinzner (Laufclub Pustertal/1234) und Alexander Köhl (ASV Deutschnofen/1186). Bei den Frauen hat die Trentinerin Loretta Bettin (Atl. Paratico) aktuell die Nase vorn, und zwar mit 1637 Zählern. Paola Gagliardi (Ass. Sport. Dilettant. Dribbling/1340) und Beatrix Pichler (ASV Deutschnofen/1216) sind Bettins ärgste Widersacherinnen im Kampf um den Gesamtsieg.  


Ehrentafel Soltn Berghalbmarathon

2017: Khalid Jbari (Athletic Club 96 Alperia) 1:18.13 / Petra Pircher (ASV Rennerclub Vinschgau) 1:31.36
2016: Said Boudalia (GS La Piave 2000) 1:16.31 / Petra Pircher (ASV Rennerclub Vinschgau) 1:32.53
2015: Said Boudalia (Atl. Biotekna Marcon) 1:14.57 / Agnes Tschurtschenthaler (ASV Sterzing) 1:22.31
2014: Gerd Frick (Telmekom Team Südtirol) 1:16.08 / Kathrin Hanspeter (ASC Lauffreunde Sarntal) 1:27.35
2013: Gabriele Abate (GS Orechiella Garfagna) 1:15.30 / Antonella Confortola (GS Forestale) 1:27.35
2012: Gabriele Abate (GS Orechiella Garfagna) 1:13.59 / Renate Rungger (GS Forestale) 1:29.49
2011: Hannes Rungger (Sportler Team) 1:15.04 / Edeltraud Thaler (Telmekom Team Südtirol) 1:34.09
2010: Gerd Frick (Telmekom Team Südtirol) 1:16.27 / Francesca Iachemet (Atl. Trento) 1:32.34
2009: Emanuele Manzi (Forestale Roma) 1:14.36 / Francesca Iachemet (Atl. Trento) 1:32.10
2008: Hannes Rungger (Atl. Brugnera Friuli) 1:14.42 / Renate Rungger (C. Forestale Roma) 1:24.00
2007: Jonathan Wyatt (NZL) 1:12.52 / Pierangela Baronchelli (Jaky Tech Alpuana) 1:27.51
2006: Jonathan Wyatt (NZL) 1:12.30 / Antonella Confortola (C. Forestale Roma) 1:27.10
2005: Elisha Sawe (LCC Wien) 1:10.55/ Antonella Confortola (C. Forestale Roma) 1:27.41
2004: Antonio Molinari (Atl. Trento) 1:13.56 / Irene Senfter (Full Sport Naturafit) 1:34.33
2003: Marco Gaiardo (Atl. Trento) 1:11.44 / Antonella Confortola (C. Forestale Roma) 1:22.19
2002: Antonio Molinari (Atl. Trento) 1:12.04 / Sylvia Alber (SC Laas) 1:37.22
2001: Lucio Fregona (C. Forestale Roma) 1:13.36 / Waltraud Untersteiner (Südtiroler Laufverein) 1:45.11
2000*: Georg Brunner (SV Niederdorf) 53.02 / Renate Rungger (Südtirol Team Raiffeisen) 1:02.12
1999*: Giordano Zanotti (US Quercia) 52.32 / Elisabeth Singer (Union Raika Linz) 1:05.19
1998*: Rudolf Reitberger (PSV Linz) 51.14 / Maria Grazia Roberti (C. Forestale Roma) 59.10
1997*: Gerd Frick (LGS Raiffeisen) 53.28 / Margareth Weissensteiner (LGS Raiffeisen) 1:06.35
1996*: Ulrich Gross (SV Mölten Raiffeisen) 53.36 / Daniela Rosini (AS Merano) 1:13.45
* von 1996 bis 2000 Internationaler Berglauf auf einer Strecke von 13,7 Kilometern  


Top7-Serie 2018 – die verbleibenden Termine:
Sonntag, 23. September 2018, Soltn Berghalbmarathon
Samstag, 20. Oktober 2018, Age Factor Run 



 

Wählen Sie Ihre Sprache: German Italiano