Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website bieten zu können. Wir benutzen Dienste von Drittanbietern, die ebenfalls Cookies einsetzen. Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie hier.
 
 

News

Teilnehmer- und Damenstreckenrekord beim Reschenseelauf

 

 

 


Foto: Dunja Pitscheider

 

 

Riesenerfolg für die 18. Ausgabe des Reschenseelaufs, der somit „volljährig“ wird: an Südtirols größter Laufveranstaltung nahmen 3.831 Athleten teil und sorgten somit für einen neuen Rekord. Emanuele Repetto und die Britin Emmie Collinge gewinnen die 15,3 Km.

 

Bei idealen Wetterbedingungen ging am Samstag, den 15.07.2017, das vierte Rennen der Top7 über die Bühne. Das schöne Panorama um Südtirols berühmten Stausee mit dem Ortler im Hintergrund zog namhafte Top-Athleten sowie unzählige Hobby-Läufer an, die für Spannung und ein gelungenes Volksfest gesorgt haben. Mit Ausnahme des Bambini-Apfellaufs betrug die Strecke für alle Läufe 15,3 Km, was einer Runde um den See entspricht. Die Gewinner des Hauptlaufs sind Emanuele Repetto bei den Herren und die Britin Emmie Collinge bei den Damen. Repetto benötigte 49.33 min. Zweiter wurde der Deutsche Konstantin Wedel mit einer Zeit von 49.41 min. Die Bronzemedaille gewann hingegen der Südtiroler Markus Ploner mit 49.58 min.

 

Bei den Frauen sorgte Collinge Emmie 52.54 min für einen neuen Streckenrekord und hängte damit Agnes Tschurtschenthaler um exakt vier Minuten ab. „Drei Jahre wollte ich schon starten – nun hat es geklappt und ich freue mich sehr bei meiner Premiere hier gewonnen zu haben“, so die junge Britin im Ziel. Der dritte Platz ging an die Siegerin von 2013 Simone Raatz mit 57.44 min. Kathrin Hanspeter, Siegerin des 30. Innsbrucker Stadtlaufs sowie der BOclassic-Challange über 3.000 m und zweifache Reschenseelauf-Siegerin kam auf den fünften Platz, nach Monika Rausch. Bei den Handbikern war Roland Rüpp (33.10 min) der schnellste und verwies Fredy Wiedmer (34.41 min) auf Platz zwei sowie Karl Tappeiner (36.02 min) auf Platz drei.

 

Gleich nach dem Start setzte sich eine Fünfer-Gruppe ab, die von Beginn an ein hohes Tempo lief. Bis Km 12 wechselten sich die Spitzenläufer in der Tempoarbeit ab. Anschließend verkleinerte sich die Gruppe und bestand nur mehr aus dem späteren Sieger Emanuele Repetto, Konstantin Wedel und Markus Ploner. Repetto gelang es, sich in den letzten fünf Minuten abzusetzen und schließlich mit zehn Sekunden Vorsprung auf Wedel ins Ziel zu gelangen. Bei den Damen bewies die Britin Collinge von Beginn an Stärke und setzte sich gleich von den anderen Läuferinnen ab.

 

2.443 Athleten stellten ihr Können im Hauptlauf unter Beweis. Großen Zuspruch erfuhr auch der Just for Fun-Lauf, an dem 912 Athleten teilnahmen. Es handelte sich hierbei um einen nicht wettbewerbsmäßigen Lauf ohne Wertung. Eine Neuheit war heuer die Tatsache, dass bei diesem Lauf erstmals die Zeit der Läufer gemessen wurde.

 

Bis zur Schlusswertung der Top7 sind es noch drei Rennen. Nächste Etappe wird der Raiffeisen 3/4 Halbmarathon sein, der von Bruneck nach Sand in Taufers führt.

 

 

 

 

 

Christian Andersag



 

Wählen Sie Ihre Sprache: German Italiano