Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website bieten zu können. Wir benutzen Dienste von Drittanbietern, die ebenfalls Cookies einsetzen. Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie hier.
 
 

News

Eine Premiere in Südtirol: der Agefactor-Run

 

 

 

(c) Christoph Blaas

 

 

In Branzoll findet am 21. Oktober die erste Auflage des Agefactor-Run statt. Die Athleten werden zehn Kilometer bewältigen. Es stehen bereits nahezu 200 Einschreibungen zu Buche. Ihre Anmeldung bereits bestätigt haben, unter anderem, Herrmann Achmüller, Khalid Jbari, Petra Pircher und Edeltraud Thaler.

 

 

Die heurige Top7-Serie neigt sich dem Ende zu. Die letzte Etappe findet in einer Woche statt und schon jetzt fragt sich jeder, wie die Ergebnisse bei diesem neuartigen Rennen zum Schluss aussehen werden. Die zehn Kilometer, die in Branzoll zu bewältigen sind, werden nämlich nicht durch die gewohnte Einteilung in Alterskategorien bewertet. Vielmehr wird die Zeit, die jeder Läufer benötigt, mit einer mathematischen Formel umgerechnet. Die sportliche Leistung eines jeden Menschen nimmt mit fortschreitendem Alter ab. Tendenziell wird daher ein 50-jähriger Sportler für zehn Kilometer länger benötigen als ein 20-Jähriger. Anders beim Agefactor-Run: eine wissenschaftlich errechnete Formel sorgt hier dafür, dass die Zeiten aller Athleten so umgewandelt wird, als hätte jeder das gleiche Alter. Es gibt somit nur mehr eine Kategorie.

 

Unterm Strich bedeutet Agefactor-Run, dass junge Top-Athleten sich nun warm anziehen müssen und sich nicht mehr nur auf ihr junges Alter verlassen können. Die Zeit der älteren Teilnehmer wird nämlich nach unten korrigiert. Das Alter ist somit keine Barriere mehr und die Konkurrenz steigt an.

 

Spannung pur, die uns also am 21. Oktober in Branzoll erwartet. Das Start- und Zielgelände befindet sich beim Pinara-Park. Die einzigen Kategorien, die es hier geben wird, ist jene der Herren und Damen, bei denen jeweils die schnellsten 25 Athleten prämiert werden. Zudem erhält jeder Athlet nach dem Zieleinlauf einen Sachpreis, der aus einer Armbinde mit Led-Beleuchtung und einem T-Shirt mit dem Logo der Veranstaltung und von Andrea Isoppo beinhaltet.

 

Ebenfalls ist die Teilnahme am 'Memorial Andrea Isoppo' möglich, bei dem fünf Kilometer zurückzulegen sind und der keinen offiziellen Wettkampf darstellt. Dieser Lauf ist dem Südtiroler Athleten gewidmet, der im vergangenen Jahr zu früh aus dem Leben geschieden ist.

 

 

 

 

 

 

Christian Andersag



 

Wählen Sie Ihre Sprache: German Italiano